Naturpark S´Albufera im Mallorca-Lexikon

Zwischen den Orten Port d`Alcúdia und Can Picafort befindet sich der Naturpark S´Albufera. Das 2500 ha große Gebiet ist seit 1985 ein offizieller Naturpark. Im 19. Jh. wurde es mit Hilfe von Mühlen entwässert. Um La Pobla herum, südlich des Naturschutzgebietes, sind heute noch einige dieser alten Mühlen zu finden. Damals war die Trockenlegung des Gebietes ein großer Fortschritt, da so die Malaria auf Mallorca ausgerottet werden konnte. 100 Jahre später allerdings kämpften Mallorcas Umweltschützer gegen den Bau von Hotelanlagen auf diesem Sumpfgebiet, die diese ökologische Nische zerstört hätten. Sie hatten Erfolg und seitdem steht S`Albufera unter Naturschutz. Den Eingang in den Park findet man an der Küstenstraße in der Nähe der Brücke Pont dels Anglesos. Es gibt dort ein Zentrum, in dem man Informationen zur Geschichte und zur Artenvielfalt dieses Naturparks findet. Das Sumpf- und Lagunengebiet des Parkes ist nur von wenigen Straßen durchzogen, um die Natur nicht zu stören. Es ist möglich, den Park zu durchwandern oder mit dem Fahrrad auf Entdeckungsreise zu gehen. Im 19. Jahrhundert versuchte ein Engländer, das Gebiet trocken zu legen. Schnell wurde allerdings klar, dass die Erde so salzig war, dass sie unfruchtbar für die Landwirtschaft wäre. Heute erinnert der große Kanal mit seinen verzweigten Wasserläufen noch daran. S´Albufera ist das größte Feuchtgebiet Mallorcas. Es ist ein Paradies für einheimische Vögel, die hier Nistplätze und Lebensräume in großen Schilfflächen finden. Auch Zugvögel machen hier auf ihrem Weg von Europa nach Afrika halt. Besonders im Frühling und im Herbst kommen Vogelbeobachter auf ihre Kosten.


Hauptseite | Impressum