Portocristo im Mallorca-Lexikon

Das alte Fischerstädtchen Portocristo liegt Im Nordosten von Mallorca, 10 km östlich von Manacor an der Küste. Es ist der Hafen der Stadt Manacor. Es ist an einem tiefen Meeresfjord gelegen und in der Nähe gibt es einige interessante Tropfsteinhöhlen zu besichtigen. In den kleinen Gassen der Stadt gibt es einige Geschäfte, die aber vor allem auf die Reisegruppen ausgerichtet sind. Die Coves del Drac, „Drachenhöhlen“ machen die Stadt zum häufigen Ausflugsziel von Reisegruppen. Die Höhlen liegen am Ortsausgang in Richtung Portocolom. Sie sind die größten auf ganz Mallorca und wurden von dem französischen Höhlenforscher Edward Alfred Martel entdeckt. Spektakulär ist auch der riesige, unterirdische See in ihnen. Nicht weit vom Eingang zu den Drachenhöhlen befindet sich das Acuario de Mallorca, eine weitere Sehenswürdigkeit Portocristos. Neben einheimischen Meerestieren werden auch Piranhas und australische Fische in den mehr als 100 Aquarien gezeigt. Die Küste hier ist zwar auch felsig aber immer wieder findet man weite Sandbuchten, die typisch für diesen Teil Mallorcas sind. Es gibt einige deutsche Veranstalter, die hier Ferien anbieten aber die größte Gruppe unter den Touristen sind Briten. Zwischen Küstenstraße und Meer liegt südlich des Ortes die Feriensiedlung Portocristo Novo mit den Strandbuchten Cala Anquila und Cala Mandia. Die Buchten wurden in den letzten Jahren zugänglich gemacht und durch einen Sandstrand vergrößtert. Mehrere Clubs mit großem Sport-und Animationsangebot haben sich hier angesiedelt und locken Tausende Urlauber in diese Gegend. Die Cala Estany ist eine Bucht, die von steilen Felsküsten gesäumt wird. Durch die vielen Clubs in der Nähe ist die Bucht jetzt meistens im Sommer ziemlich überlaufen.


Hauptseite | Impressum