Beliebte Artikel

Palma de Mallorca
Palma de Mallorca Palma de Mallorca

Strände
Strände Strände

Natur
Natur Natur

Umwelt im Mallorca-Lexikon

Wasserknappheit hat in den letzten Jahren auf Mallorca noch zugenommen und ist zu einem immer größeren Problem geworden. Entsalzungsanlagen und Tankschiffe vom Festland mit frischem Wasser sorgen für Wassernachschub. Wenn man auf Mallorca Urlaub macht, sollte das Wasser aus Flaschen getrunken werden. Das Wasser aus dem Kran ist zwar gesundheitlich unbedenklich aber schmeckt oft salzig und nach Chemikalien. Der Stromverbrauch steigt weiter an und mit den Müllbergen wird die Müllverbrennungsanlage auf Mallorca kaum fertig. Umweltschutz und Ökologie sind in den letzten Jahren auf Mallorca deshalb immer wichtiger geworden. Der Begriff des „sanften Tourismus“ spielt dabei auch eine Rolle. Die Bauwut der 70er Jahre hat auf Mallorca tiefe Wunden hinterlassen. Bettenburgen verstellen das Bild der Bucht Palmas und zahlreicher kleinerer Ortschaften, Stränden und Buchten. Eine wichtige Rolle spielte beim Umweltschutz auf Mallorca die Umweltorganisation der Balearen, die GOB. Diese setzte durch, dass einige Strände auf Mallorca naturbelassen blieben wie der Strand von Es Trenc. Auch andere Naturschutzgebiete Mallorcas sind dem Einsatz der GOB entsprungen. Der Parc Natural Mondragò, der die Fjordlandschaft im Osten erhält, der Nationalpark Sa Dragonera, wo seltene Tiere wie die endemische Baleareneidechse und der Eleonorenfalke leben und das Naturschutzgebiet Sa Calobra im Tramuntana-Gebirge. Der Einsatz der GOB spielte auch für die Einfuhr der Ökosteuer eine Rolle. Diese wird seit Mai 2002 von Touristen verlangt. Von den Einnahmen von rund 10 Mio. Euro pro Jahr soll die Umwelt saniert werden und zum Beispiel das Grundwasser wieder genießbarer gemacht werden. Wanderwege sollen ausgebaut werden, Gebäude im mallorquinischen Stil wiederhergestellt werden.


Hauptseite | Impressum | Partnerseiten



ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
Kurzinformationen
Hauptstadt: Palma
Größte Gemeinde: Palma
Amtssprachen: Katalanisch sowie natürlich Spanisch
Einwohner: ~814.000
Fläche: 3.603,7155 km²
Hymne: La Balanguera
Gemeinden: 53
Höchste Erhebung: 1.445m